Silvester: der Stressmacher für den Hund

Hunde fürchten die Knallerei an Silvester: die eingeklemmte Rute, die panische Flucht, das Winseln und die Ruhelosigkeit: Sie haben schlichtweg Angst. Was für uns Menschen eine schöne Zeit ist, ist für viele Hunde ein Albtraum. Damit Sie mit Ihrem Hund ein bisschen besser durch diese Zeit kommen, hier ein paar Tipps von uns:

Lassen Sie Ihren Hund ein paar Tage vor und nach Silvester nicht mehr frei laufen. nur noch an der Leine oder Schleppleine. Wählen Sie Orte, die ein wenig abgelegen sind. Nach Möglichkeit  knallfrei. Der Grund: Ihr Hund könnte sich so erschrecken, dass er das Weite sucht. Vor lauter Panik kann er da sogar Sie vergessen und total kopflos weglaufen. 

In der Silvesternacht selber sollte Ihr Vierbeiner nicht alleine sein. Oft hilft ein eingeschaltetes Radio oder ein Fernseh-Apparat, die ungewohnten Geräusche zu dämpfen. Dann empfindet der Hund die Knallerei vielleicht nicht ganz so schlimm. 

Sicher können Sie Ihren Hund auch in die Box sperren und mit ihm die Zeit im Keller verbringen. Aber das geht nur, wenn ihr Hund die Box als sein sicheres Nest, seinen persönlichen Rückzugsort, ansieht.
Während es draußen böllert, dürfen Sie weich werden und Ihrem Liebling Leckerlis geben. Bestimmt wird Ihr Hund dankbar sein, wenn es Frikadellen regnet. So verbindet er den Stress positiver. 
Draußen knallt es bunte Farben vom Himmel: Die Fenster, Rollläden  und Türen sollten geschlossen bleiben. 
Ihr Hund fühlt sich in einen Raum wohler, der sich abseits der Straßenseite befindet. 
Sie sollten den Silvester-Stress mit Ihrem Hund an einem ruhigen Ort verbringen. Vielleicht kann auch eine kurze Auszeit fernab der „Zivilisation“ helfen: Schnell gemacht ist das, wenn Sie sich rechtzeitig vor zwölf Uhr ins Auto setzen und mit ihm in den Wald fahren.       

Wenn Sie vorhaben, über den Jahreswechsel in den Urlaub zu fahren, dann informieren Sie sich frühzeitig: Es gibt eine Menge Orte, an denen es zu Silvester gar nicht oder kaum knallt. Zum Beispiel auf einigen Nordseeinsel wie Amrum oder Städten wie St. Peter Ording. Hier besteht gänzlich ein Verbot Feuerwerkskörper. 

Wir empfehlen eine langfristige Verhaltenstherapie bei starkem Hecheln, Zittern, Sabbern und panischem Verhalten. Mit YouTube können Sie auch gleich selbst mit Ihrem Hund trainieren. Hier finden Sie Filme, bei denen typische Feuerwerksgeräusche abgespielt werden. In Kombination mit fliegenden Frikadellen, sodass der Hund die Geräusche als positiv empfindet. Diese Geräusche sind zum Training  gedacht. Helfen können auch CDs mit unterschiedlichen Geräuschen. Darunter auch Geräusche von Silvester. Mit dem Training und der animierten Geräuschkulisse zu Silvester sollten Sie gleich jetzt starten. Am besten immer schon Wochen  vor dem Ereignis. 

Es gibt eine Reihe von homöopathischen Mitteln, die dem Hund helfen können, seine Angstzustände besser zu ertragen. Greifen Sie jedoch nur in Absprache mit einem Heilpraktiker darauf zurück. 
Machen Sie nicht den Fehler und bestätigten Sie die Angst Ihres Hundes, in dem Sie ihn trösten wollen. Selbst wenn Sie noch so tröstliche Worte finden, bestätigen Sie damit ungewollt die Angst Ihres Hundes. Also verstärken Sie seine Angst nicht!

Hier ein kleiner Auszug:
        
Aconitum napellus

Bedeutet: Schreck, Schock, Panik, Todesangst, ruchlosem Umherlaufen, Zittern, Winseln, Starr vor  Schreck, es sind plötzlich auftretende, heftige Beschwerden, die sich schnell verschlimmern. Das Tier ist schreckhaft, geräuschempfindlich, eigentlich sind alle Sinne überempfindlich und er hat einen besorgten Gesichtsausdruck

Gegenmittel wirken mit der richtigen Dosierung: Während des Feuerwerks kann man dem Tier – je nachdem wie heftig die Angst ist –  zur Not alle 5 Minuten 2-5 Kügelchen geben. Wenn es sich beruhigt einfach das Intervall der Gaben vergrößern und ausschleichen.
Man sollte mit der Gabe einige Tage vor Silvester beginnen.

Phosphor Wesen
        ⁃       sie sind sehr begeisterungsfähige Wesen, freundlich, überschwänglich, beliebt, kontaktfreudig, verschmust und lieben es im Mittelpunkt zu stehen
        ⁃       sie sind schreckhaft, lärmempfindlich, neigen zum Auffahren bei Geräuschen
        -       sie haben Angst vor Gewitter, Blitzen, Unwetter, Wind und Feuerwerk – ruhelos, zittern, haben Herzklopfen und evtl. Durchfall. 
        ⁃       Angst durch Geräusche
        ⁃       Angst vor dem Alleinsein
        ⁃       sie reagieren generell empfindlich auf Gewitter, Elektrizität, Energie- und Magnetfelder

Barium carbonicum Wesen
        ⁃       sie sind  anhänglich, treu
        ⁃       sie sind menschenscheu, schüchtern (versteckt sich z. B. hinter Möbeln wenn Besuch kommt), meidet Augenkontakt, misstrauisch
        ⁃       sie haben  wenig Selbstvertrauen, ist unentschlossen, eher ein Mitläufer
        ⁃       sie können  stur sein, spielt nicht gerne mit anderen
        ⁃       Barium ist gutmütig, wehrt sich nicht, ist aber auch nicht nachtragend
        ⁃       ruhig bis schwerfällig, gemächlich, nicht der Schnellste
        ⁃       begriffsstutzig, etwas naiv, lernt langsam
        ⁃       aber sehr liebenswürdig, einfühlsam, sorgt sich um andere
        ⁃       Angst vor Gewitter und Feuerwerk – dann zittern sie, verkriechen sich oder aber sie wollen nicht allein sein und laufen einem hinterher
        ⁃       Angst durch Geräusche und schrille Töne
        ⁃       Angst vor Fremden, vor Dunkelheit und vor dem Alleinsein
        ⁃       Ängstlichkeit generell, auch unerklärbare und plötzliche Ängste- Neigung zum Erschrecken, Auffahren, Zittern wegen Kleinigkeiten
 
Borax Wesen 
         ⁃      sie sind eher empfindlich, nervös, ruhelos und ängstlich
        ⁃       ihre Stimmung ist oft unbeständig
        ⁃       sie sind extrem lärmempfindlich mit starker Neigung zum Erschrecken und heftigen Zusammenfahren
        ⁃       bei Gewitter, Feuerwerk, Gewehrschüssen, Türenknallen… generell bei plötzlichen Geräuschen und Lärm reagieren sie sehr schreckhaft - dann sind sie ruhelos und folgen ihrem Menschen auf Schritt und Tritt
        ⁃       ängstlich bei Kleinigkeiten
        ⁃       Angst beim Fahren im Auto, Fahrstuhl
        ⁃       Angst hochgehoben zu werden

Arnica ist ebenso ein gutes Traumamittel, es darf zusätzlich gegeben werden. Am Silvestertag 2 x geben, wenn Angst und Schreck noch vorliegt, dann auch am Tag danach.
Bachblüten Rescue-Tropfen (4-5 Tropfen), bei Angst bis zu viermal vor und während der Knallerei.
 
Wenn du deinen Hund in einer dieser Beschreibungen wiedererkennst, dann solltest du mit der Mittelgabe schon vor Silvester beginnen. Beispielsweise 2-3 Tage vorher 2-mal täglich. Potenz könnte eine C 30, C 200 oder auch LM 30 oder LM 60 sein.

Auch zur Einnahme geeignet ist das L-Tryptophan, dieses ist eine Aminosäure, die im Gehirn zu Serotonin, dem „Glückshormon“ umgebaut wird.

 TellingtonTouch

  • regelmäßige Körperarbeit arbeitet man mit speziellen achtsamen Berührungen mit den Händen beim Hund. TellingtonTouch am gesamten Körper des Hundes, damit man die Spannung löst und die Selbstheilungskräfte angeregt werden. Man bekommt dadurch eine vertrauensvolle Bindung zum Tier. Das Gewöhnen von Körper Bandagen ist zur besseren Körperwahrnehmung des Hundes gedacht, um so ein Gefühl von Sicherheit, Stabilität und Balance zu bekommen.    
  • das Thundershirt übt auf die Brust und auf den Mittelkörper durch einen speziellen Schnitt, einen sanften und kontinuierlichen Druck aus. Es hat eine beruhigende Wirkung auf den Hund.

Sie sollten die Angst ihres Hundes immer ernst nehmen. Angst ist kein guter Begleiter..
 
…auf einen entspannten nächsten Jahreswechsel!

© 2018 HUNDESCHULE LOWENZAHN ...weil es um den Hund geht.